Nahaufnahmen/Detailaufnahmen

Meistens verwende ich Makroobjektive für meine Nahaufnahmen, da diese sehr Lichtstark sind und wie eine Lupe wirken. 60 mm Makro reicht aus für Blumenfotos, da ich aber nicht ständig die Objektive wechseln will, behalte ich dafür auch das 105 mm Makro drauf, womit ich Schmetterlinge und Insekten fotografiere. Man braucht nicht unbedingt die teuerste Camera aber ganz sicher sehr gute Objektive.  Es ist sehr wichtig mit einem Stativ zu arbeiten, wenn man Verwacklungen vermeiden will. Die Makroobjektive, die ich verwende haben zwar Bildstabilisatoren, aber die reichen manchmal nicht aus. 

 

 

Mit dem Makroobjektiv bewaffnet suche ich nach Details in der Natur, wie hier die Wassertröpfchen zwischen dem Moos. Es ist oft wie eine andere Welt, je näher man mit dem Objektiv ran geht, desto mehr Details werden sichtbar, die man mit dem bloßen Auge nicht gesehen hätte.

Gewinnerin des Klimawandels

 

Bis vor kurzem noch war die Wespenspinne nicht in ganz Deutschland verbreitet, doch der Klimawandel macht es möglich das sie nun auch bei uns im kühlen Norden angekommen ist. Schrecklich schön.

Ich wollte Libellen fotografieren die ich im Gras sitzen sah, doch als ich näher kam bemerkte ich das diese bereits Geschichte waren und auch warum.

Die Wespenspinne Argiope bruennichi gehört in die Familie der Araneidae (Radnetzspinnen) und ist somit nahe verwandt mit der Kreuzspinne Araneus diadematus. Als Vertreter dieser Familie spinnt sie auch eines der typischen Radnetze, mit dem sie ihre Beute fängt.

Auffällig ist ein häufig sehr kräftiges, zickzackförmiges Gespinstband im Netz, das sogenannte Stabiliment. Lange Zeit war dessen Bedeutung unbekannt. Es wurde ihm eine stabilisierende Wirkung für das Netz zugeschrieben. Inzwischen gilt aber die Erklärung als gängig, dass es sich hierbei um eine Art Tarnung handelt.

Die Wespenspinne dient als Anzeiger für eine langsame klimatische Veränderung. Hat man sie vor 50 Jahren nur im Mittelmeerraum und ansonsten nördlich der Alpen nur in klimatisch begünstigten Bereichen (z.B. dem Kaiserstuhl) gefunden, werden die Tiere heute bereits aus Norddeutschland und den angrenzenden Ländern gemeldet. Fast überall in entsprechenden Wiesen findet man die Art inzwischen, teilweise sogar häufig.

 

Argiope bruennichi - Wespenspinne, Zebraspinne
Argiope bruennichi - Wespenspinne, Zebraspinne

Was summt denn da? Sehen wir mal nach. Es ist eine fleißige Biene bei der Arbeit.

Galerie

Hier eine Auswahl an Nahaufnahmen und Makros aus dem Sommer 2015. Alle Makros sind mit einem 105 mm SIGMA Makro Objektiv fotografiert, aber auch die Ziege. Wenn man genügend Abstand zum Motiv hat ist das wunderbar, denn dieses Makro ist besonders Lichtstark, dadurch kann ich auch bei nicht so günstigen Lichtverhältnissen noch gut was raus holen, ohne zu sehr an den ISO-Werten zu schrauben. 

Canon 700D / f 2.8 / 1/125 sec. / 105 mm / ISO 100

 

Was in so manchen Schrebergärten zu finden ist, gleicht einer Erinnerung an die Märchenstunde aus der Kindheit. 

Canon 700D / f 5.6 / 1/640 sec. / 105 mm / ISO 100

 

Diese über 2 Meter hohe Kletterrose hat mich sehr beeindruckt, denn noch nie zuvor habe ich eine so hoch gewachsene gesehen. Die Aufnahme ist vor ein paar Wochen entstanden, also bereits im Herbst, doch die Blüten hatten nicht einen braunen Fleck, wie man es sonst bei Rosen im Herbst häufig vor findet. Ihr Duft war ein lieblicher Traum, der auch aus einer Parfümflasche hätte kommen können.