Nahaufnahmen mit Makroobjektiv

Ganz nah ran gehen an die Motive, ist nicht immer einfach, wenn das begehrte Motiv ein Schmetterling ist.

Mein Tipp: keinen Schatten auf die Falter werfen, damit sie nicht sofort weg fliegen.  In der Mittagssonne sind die Kontraste zu hart, auch fliegen die Falter hektisch rum, weil sie nach Partnern suchen. Also besser Morgens oder Abends fotografieren. 

 

Ich plane meine Fototouren, Schnappschüsse sind da eher selten.  Im laufe der Jahre sind die Orte um mich herum erforscht und ich weiß wo welcher Schmetterling fliegt oder Reptilien zu finden sind. Es gibt Motive,  für die ich auch lange Autofahrten mache...ähm...lasse mich fahren. 😉

 

Die Aufnahmen wurden mit Canon 600 D und Canon 7 D Mark II

und 105 mm Sigma Makroobjektiv gemacht. 

 

Nun aber viel Spaß beim betrachten der Fotografien! 

Wer gerne ein Lob los werden will, kann das gerne unten im Kommentar Feld machen. 💋

 

Der Schmetterling links:  "Graphium agamemnon" : geschweifter Eichelhäher , Flecken-J

Vorkommen in Sri Lanka oder im Schmetterlingshaus am Steinhuder Meer. :)

Kommentare: 0