· 

Libellen Verkörperung der Leichtigkeit

Entgegen einem weit verbreiteten Irrglauben sind Libellen ungiftig und können auch nicht stechen, sie sind also für den Menschen völlig harmlos. ... Wenn eine gefangene, festgehaltene Libelle einem Menschen in den Finger beißt, ist das zwar spürbar, aber in der Regel nicht schmerzhaft. 

Die Libellen bilden eine Ordnung innerhalb der Klasse der Insekten. Von den 5680 im Jahr 2008 bekannten Arten treten in Mitteleuropa etwa 85 auf.  Die Libellen, sind eine der ältesten und gleichzeitig am stärksten bedrohten Insektengruppe der Erde! 

 

Libellen zählen zu unseren wichtigsten Bioindikatoren. Libellen sagen uns einiges über die Qualität unserer Gewässer und Feuchtgebiete.  Libellen leben räuberisch, ernähren sich nicht von Nektar.  Die hübschen, meist bunt schillernden Tiere sitzen oftmals auf dem Boden oder mitten im Gras und ähnlichen, für eine gute Fotografie ungünstigen Ansitzen. Ich habe mich bemüht sie so gut es geht frei zu stellen, damit man die zarten Wesen auch sehr gut sehen kann und nicht vom farbenfrohen oder mit Gräsern bedeckten Hintergrund abgelenkt ist. 

 

Ich bin erstaunt, wie viele Arten, Klein - und Großlibellen alleine hier im Norden fliegen, einige habe ich fotografiert und hier für euch zusammengestellt. Ganz besonders freue ich mich über die erst jetzt im September fotografierte  

Blaugrüne Mosaikjungfer – Aeshna cyanea  , sie ist mir erstmalig vor die Kameralinse gekommen. Das ist nur ein winziger Bruchteil dessen was ich zusammengetragen habe, also nur eine kleine Auswahl. 

Anklicken und Großansicht ist aktiviert.  Viel Spaß beim betrachten der Flugkünstler! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0