Mit langer Brennweite unterwegs

Am Fluss, im Wald und dem Weiher

Ich habe mir ein großes Zoomobjektiv bereits seit einigen Jahren gewünscht, doch mein Respekt vor dem Gewicht und schwerem Handling hat mich bisher davon abgehalten, nicht zuletzt auch der Preis. 

 

Als ich im Internet zufällig, beim sinnlosen herumsurfen auf das SIGMA 150-500 mm stieß, war meine Neugierde geweckt. Mir war bekannt das gute Zoom Objektive auch gerne 6000,- € kosten können, oder mehr. Das schreckt ab und entmutigt! Wie gerne würde ich auch mal Vögel fotografieren, die mir nicht im Park aus der Hand fressen. Das Sigma Zoomobjektiv hat eine Anfangsblende von f 5 und reicht bis f 6,5 . Das ist keine gute Anfangsblende, aber für Aufnahmen bei gutem Wetter ausreichend. Der Preis unter 1000,- € 

 

Ich habe es mir kurzentschlossen gekauft, warum warten? Jetzt oder nie! Schon als es zwei Tage nach dem Onlinekauf bei mir zu Hause ankam war klar, es wird mich bereichern und meine Ausrüstung aufwerten. Leider musste ich noch mehrere Tage warten, bis das Wetter schön genug war, um es ausgiebig zu testen. Dann ging es los bei Sonnenschein, mit zwei Kilogramm Objektiv an meiner kleinen Canon 600, die ja auch einen Crop. von 1,6 hat. Dadurch erreiche ich eine Brennweite von   800 mm !  

 

Abgesehen von dem schweren Gewicht, sieht man meine Babycanon nicht mehr, nur noch Objektiv! 😂

 

Dann ging es los, in das Naturschutzgebiet an der Leine bei Hannover. Ich habe ein Monopod Stativ druntergebaut, mein Dreibein wäre mir zu schwer zum schleppen und für Vögel im Flug ein Hindernis. Ich wusste nicht wie lang die Arme am späten Nachmittag sein würden, nachdem ich es vier Stunden in der Hand geschleppt hatte.  Dennoch bin ich nach meinem ersten Shooting sehr zufrieden gewesen, mit der Ausbeute an Motiven. Ob sie mir gelungen waren, konnte ich dann am Abend am PC einsehen. 

 

Es waren einige gelungene Aufnahmen dabei. Tags drauf bin ich wieder los, an die Weiher in Hemmingen. Am dritten Tag in das Vogelschutzgebiet Steinhude. 

 

Ich bin sehr zufrieden mit dem Objektiv! Es sei  gesagt, bis ca. 300 mm konnte ich die Aufnahmen mit dem Monopod Stativ wegen dem guten Stabilisator machen, danach braucht man aber einen guten Tripod! 

 

Nun viel Spaß beim betrachten der Ergebnisse! 

Wie immer, wenn ihr ein Foto größer sehen wollt, einfach drauf klicken, auch ein Vollbildmodus kann aktiviert werden, danach oben links auf das viereckige Symbol klicken. Der Vollbildmodus kann mit ESC beendet werden! 

Rotkehlchen mit 400 mm Brennweite im Wald
Rotkehlchen mit 400 mm Brennweite im Wald

Kommentar schreiben

Kommentare: 0