Vom Damwild bis zum Herbstblatt

Bunt und goldig ist die Herbstzeit

Meine Wanderungen der letzten Tage führten mich der Leine in Hannover entlang, wo die Sonne mich verwöhnte und der Duft nach feuchtem Laub. Zunächst steuerte ich einer der vielen Weiher an, um nach zu sehen ob noch Libellen fliegen, es waren keine mehr zu sehen. Den Waldweg weiter Richtung Lichtung, etwas mehr Licht aber keine Motive. "Keine Motive?" Man muss eben ganz genau hinsehen, denn oft sind es die versteckten oder kleinen Dinge, die man übersieht, jedoch die schönsten Motive sind.


Überall um mich herum befanden sich Motive, die für ein Makro gerade zu perfekt sind. Angefangen vom im Licht schimmernden Blatt über winzige Baumpilze und andere Pilze, bis hin zu den großen Schönheiten, das Damwild. Welches man mit einem Teleobjektiv fotografiert, doch mir reicht oft auch das 105 er Makro. Wenn man ihre Lieblingsplätze kennt, oft sind es Futterstellen und sich ruhig verhält, vor allem sich nicht sehen lässt, dann kann man sie gut fotografieren.

 

Ich habe ein paar meiner Fotos für euch ausgesucht und hoffe sie gefallen.

Kommentare: 1
  • #1

    ralf-peter oberueber (Montag, 09 November 2015 19:33)

    Gut gemacht Christiane
    Danke für die schönen Arbeiten